Was ist Emolliens? | ZEITWUNDER Online Shop - Kosmetik online kaufen
NEU: Attraktive Weihnachtsangebote! Jetzt entdecken.
A B C D E G H I J K L M O P R S T U V W X Y Z

Emolliens

Emollientia bzw. Emollientien (Singular: das Emolliens) bezeichnen in der Pharmazie Mittel, die die Haut weich und geschmeidig machen (erweichen) sollen. Der Begriff stammt von lat. emollire, weich machen. Solcherlei Stoffe waren schon im alten Ägypten bekannt, der Begriff Emolliens selbst wurde schon im 19. Jahrhundert verwendet. Bei den Emollientien handelt es sich um Substanzen, die die Hautrauigkeit reduzieren und die Haut so weicher und glatter erscheinen lassen. Sie wirken durch "Auffüllen" der Räume zwischen den sich abschilfernden Korneozyten, erhöhen die Kohäsion zwischen den Hornzellen und "glätten" die aufgeworfenen Ecken der einzelnen Korneozyten. Dadurch erhöht sich auch die Brechung des Lichtes auf der Haut und die Haut erscheint glatter. Beispiele häufig eingesetzter Emollientien, die meist auch gleichzeitig als Okklusiva und/oder Feuchthaltemittel wirken, sind Lanolin, Mineralöl und Vaseline. Beispiele sind weiterhin z. B. Leinsamen-Umschläge, Fette, Wachse, Stearylalkohol, Isocetylstearat, Zinkstearat, Borsäure und ähnliche. (Quelle: Wikipedia.de)

Zur Übersicht

Code scannen und diese Seite auf dem Smartphone öffnen.

Code scannen und diese Seite auf dem Smartphone öffnen.